Ausbildungen

900.00 €
Die Schule ist umsatzsteuerbefreit.
Seminargebühren sind Endpreise.
8 Tage
80 Stunden
  • Balke, 
    Britta
     - Dozentin im Gesundheitswesen, Podologin
24.11.2018
09.00 bis 18.00
Praxismanager/in in der podologischen Praxis

Mit Inkrafttreten des Podologengesetzes am 01. Januar 2002 wurde ein neuer nicht-ärztlicher Heilberuf geschaffen und die Berufsbezeichnung
Medizinische/r Fußpfleger/in= Podologe/in
gesetzlich geschützt.
Fußpfleger/innen ohne staatliche Zulassung als PodologIn müssen sich auf die kosmetische Behandlung gesunder Füße beschränken.
In podologischen Praxen werden Patienten mit ihren unterschiedlichsten Fußproblemen professionell behandelt.
Aufgrund einer steigenden Anzahl sogenannter Risikopatienten wie z.B. Diabetiker oder Menschen mit Gefäßerkrankungen steigt die Anfrage nach Behandlungsplätzen in podologischen Praxen täglich.
In der Regel haben PodologInnen schon relativ bald nach Praxiseröffnung das Problem, aufgrund mangelnder zeitlicher Kapazitäten einen Aufnahmestopp für neue Patienten aussprechen zu müssen.
Dabei liegt die Ursache nicht allein in einer Überforderung durch die podologischen Behandlungszeiten, sondern oft in den zusätzlich zu bewältigenden organisatorischen Arbeiten einer kassenzugelassenen Praxis.
Gerade diese Tätigkeiten sind sehr zeitintensiv und könnten - wie in der ärztlichen Praxis - sehr gut an qualifizierte PraxismanagerInnen delegiert werden.
Hier liegen die Aufgaben eines/r Praxismanagers/in in der podologischen Praxis.

Mit einer zusätzlichen Ausbildung als Kosmetische/r Fachfußpfleger/in erledigt er/sie nicht nur alle anfallenden organisatorischen Praxisaufgaben, sondern ist auch in der Lage, eine kosmetische Fußpflege professionell durchzuführen.
Also nicht nur im Rahmen administrativer Tätig-keiten den/die PodologIn zu entlasten, sondern auch Behandlungen durchzuführen, die nicht an die behördliche Zulassung nach Podologengesetz gebunden sind.
Der/die AssistentIn ist die rechte Hand und gute Seele jeder podologischen Praxis und sein/ihr Aufgabengebiet umfasst:
 Praxisorganisation in der Podologie
 Empfang
 Terminplanung
 Karteiführung
 Beratung und Verkauf von Pflegeprodukten
 Korrekte Bearbeitung von Heilmittelverordnungen
 Assistieren im Hygienebereich
 Waren-und Materialkoordination
 Einrichten von Arbeitsplätzen
 Praxishygiene
 Kosm. Fußpflege am gesunden Fuß (sofern eine Ausbildung absolviert wurde)
 Anleitung zur häuslichen Pflege
 Dekorative Gestaltung der Nägel
 Wellnessbehandlungen für die Füße
Er/Sie ermöglicht dem Podologen, sich auf die Behandlung seiner Patienten entspannt zu konzentrieren, während der/die Praxismanager/in alle praxis-relevanten Arbeiten im Rahmen der gesetzlich geregelten Bestimmungen eigenverantwortlich übernimmt.
Angehende PraxismanagerInnen der podologischen Praxis werden an unserer staatlich anerkannten Schule für Podologie theoretisch und praktisch umfassend auf ihre spätere Tätigkeit vorbereitet.
Im Rahmen der 80 Stunden umfassenden Ausbildung werden folgende Unterrichtsinhalte in Theorie und Praxis vermittelt:
Praxisorganisation der podologischen Praxis
Heilmittelverordnungen und Management einer podologischen Praxis
Hygiene
40h- Sachkundekurs

Ausbildungsdauer: 8 Tage
Ausbildungsumfang: 80 Stunden
Ausbildungskosten: 900,-€

Erfolgreiche AbsolventInnen erhalten ein Zertifikat und sind zur Führung der Bezeichnung
Praxismanager/in in der podologischen Praxis berechtigt.

Unterrichtet werden sie von:
Britta Balke
podologische Leitung

Eine Ausbildung zum/r Praxismanager/in in der podologschen Praxis stellt oft „das Sprungbrett“ in die Ausbildung zum/r PodologIn dar.
Unsere ehemaligen Assistenz - AbsolventInnen können bei Abschluss eines Podologie - Ausbildungsvertrages einen Preisnachlass
beantragen.