Ausbildungen

60.00 €
Die Schule ist umsatzsteuerbefreit.
Seminargebühren sind Endpreise.
6 Unterrichtsstunden
2 Termine / 1 x wöchentlich
jeweils dienstags 18-20.30 Uhr
2019
Mobbing

Der Begriff Mobbing stammt aus dem Englischen und ist abgeleitet von „to mob“ = belästigen, anpöbeln.

Der Verhaltensforscher Konrad Lorenz hat den Begriff Mobbing ursprünglich für ein Verteidigungsverhalten bei Tieren und der schwedische Arzt Peter Paul Heinemann für das Attackieren einer Person, deren Verhalten von der Gruppennorm abweicht.

Erst der Arzt und Psychologe Heinz Leymann sprach von Mobbing in Bezug auf das Arbeitsleben. Im Rahmen seiner Forschungen beschäftigte er sich in den siebziger Jahren intensiv mit direkten und indirekten Angriffe in der Arbeitswelt.

Veröffentlichungen, eindringliche Fallschilderungen, öffentliche Diskussionen, die Aufnahme der Thematik durch Unternehmensberater, Gewerkschaften, Arbeitgeber und andere Verbände sowie in der Medizin machten das Thema Mobbing zunehmend einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.
 

Mobbing oder Mobben steht im engeren Sinn für „Psychoterror am Arbeitsplatz“ mit dem Ziel, Betroffene aus dem Betrieb hinauszuekeln.

Im weiteren Sinn wird der Begriff bedeutet Mobbing verwendet, wenn Menschen ständig bzw. wiederholt und regelmäßig schikaniert, gequält und seelisch verletzt werden.

Gemobbt wird z.B.in der Schule, im Verein, im Altersheim, im Gefängnis, im Internet.

Typische Mobbinghandlungen sind die Verbreitung falscher Behauptungen, üble Nachrede, Zuweisung sinnloser Arbeitsaufgaben, Gewaltandrohung, soziale Isolation oder ständige Kritik an der Arbeit.

Das Thema Mobbing geht uns alle an.

Sei es als Betroffener, als Kollege, Partner oder Therapeut eines Betroffenen.

In diesem Seminar soll der Begriff in seiner ganzen Tragweite umrissen, sowie das Ausmaß der Folgen für das Opfer sowie dessen soziales Umfeld erarbeitet werden.

An praktischen Beispielen werden wir uns in die Welt des Opfers, aber auch die des Täters einfinden. Schließlich soll nach Lösungen gesucht werden, wie man die Eskalation von Konflikten am Arbeitsplatz vermeiden und Handlungskonzepte entwerfen kann, um Auswege aus der für alle Beteiligten misslichen Lage zu finden.

Themenplan:
  • Fakten zum Mobbingausmaß
  •   Mobbinghandlungen
  •   typische Täter, typische Opfer
  •   soziologische-/psychologische Aspekte der Mobbingfolgen
  •   Konfliktberatung (Prävention und Hilfe)
  •   Rechtliches