Ausbildungen

Seminar
300.00 €
Die Schule ist umsatzsteuerbefreit.
Seminargebühren sind Endpreise.
30 Unterrichtsstunden
10 Termine / 1 x wöchentlich
jeweils freitags 18-20.30Uhr
  • Deichmann, 
    Petra
     - HP, Dipl. Oecotrophologin
2019

FUßREFLEXZONENTHERAPIE

Die Fußreflexzonentherapie ist eine Ganzheitstherapie, welche nicht symptomatisch arbeitet, sondern immer den Menschen in seiner Ganzheit betrachtet und behandelt.In unseren Füßen spiegelt sich unser ganzer Körper mit seinen möglicherweise bestehenden Belastungen und Ungleichgewichten.

Die einzelnen Reflexzonen stehen in Verbindung zu bestimmten Körperbereichen, in denen durch die Behandlung am Fuß Reaktionen ausgelöst werden können. Die Fußreflexzonenmassage erreicht somit durch Berührung und Behandlung der Fußzonen den Menschen in seiner Ganzheit.

Beim Patienten werden die körpereigenen Regulationsmechanismen angeregt und ein Zustand der Entspannung erreicht. Durch Auflösung von Ablagerungen und Verspannungen im Bereich der betroffenen Fußzonen wird der behandelte Mensch in die Lage versetzt, seinen inneren Gleichgewichtszustand wieder zu erlangen, so dass Regeneration stattfinden kann.

Jedes Paar Füße bietet uns nicht nur ein Spiegelbild des Gesundheitszustandes des betreffenden Patienten, sondern auch einen Schlüssel zu seinem Körpersystem. Keine Ganzheitstherapie kann jemals das Gesamtsystems des Körpers übergehen, denn Heilung geht immer nur vom Körper selbst aus, niemals vom Therapeuten.

Das diese Betrachtungsweise sinnvoll ist, zeigt sich bereits in der Tatsache, dass der zugrunde liegende Ungleichgewichtszustand für ein Symptom unter Umständen in einem ganz anderen Bereich liegen kann, als das Symptom selbst. Dies ist für den Therapeuten nicht unbedingt erkennbar.

Durch die ganzheitliche Stimulierung der Selbstheilungskräfte des betreffenden Menschen werden jedoch auch zugrunde liegende Ungleichgewichte ausgeglichen und auf diese Weise eine symptomatische Therapie vermieden. Die Fußreflexzonenmassage ist deshalb so wirkungsvoll, weil sie mit dem Ziel arbeitet den ganzen Körper zu stimulieren, in allen komplexen körpereigenen Systemen die Rückkehr der Homöostasis, das heißt zum Gleichgewicht, anzuregen.

Unter Anwendung bestimmter Massagetechniken erreicht der Therapeut eine Entspannung in den korrespondierenden Körperzonen, welche den ersten Schritt auf dem Wege zur Normalisierung des Körperzustandes darstellt. Der Zustand der Entspannung signalisiert die Rückkehr des Körpers in einen Zustand des Gleichgewichtes, eben jener Homöostasis in welcher der Kreislauf funktioniert, der Atem frei fließen kann und die Zellen aufgrund einer intakten Durchblutung ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden können.

Mit der Rückkehr zur Homöostasis kehren dann auch die Körperorgane zum Normalzustand und somit zur Normalfunktion zurück. Der jeweilige Gesundheitszustand hängt also von eben dieser Fähigkeit ab, nach einem Trauma oder einer Erkrankung zur Homöostasis zurückzufinden. Das Ziel der Fußreflexzonentherapie ist es also, die Rückkehr des Körpersystems zum Gleichgewicht zu fördern.

Da jedoch in unserer Gesellschaft Stress und Krankheit einfach zum Leben dazugehören, kann die Fußreflexzonentherapie nicht nur der gezielten Therapie sondern auch der sinnvollen Prophylaxe dienen. Durch diese Methode wird es ermöglicht, auch bei aktuell neu entstandenen Ungleichgewichtszuständen wieder den individuellen Gleichgewichtszustand zu erlangen und zu erhalten.


Unterrichtsplan:

  • Geschichte und Entwicklung der Fußreflexzonentherapie
  • Die Formanalogien zwischen Mensch und Fuß
  • Die anatomische Zuordnung der Reflexzonen am Fuß
  • Die Grifftechniken in Theorie und Praxis
  • Daumengriffe
  • Zeigefingergriffe
  • Sedierungsgriff
  • Die Befundserstellung am Fuß
  • Der Umgang mit belasteten Zonen
  • die Dosierung der Massage
  • der Umgang mit vegetativen Reaktionen
  • Die Ausgleichs-, Harmonisierungs- und Lagerungsgriffe
  • Indikationen und Kontraindikationen der Fußreflexzonentherapie
  • Der Aufbau einer Fußreflexzonenbehandlung
  • Erlernen der Therapie an den verschiedenen Zonengruppen
  • Symptomzonen und Kausalzonen
  • Reaktionen in den Behandlungsintervallen
  • Akutbehandlungen
  • Narbenbehandlungen
  • Eigenbehandlungen
  • Spezielle Großzehenbehandlung